Link verschicken   Drucken
 

Darmsymbioselenkung

 IHRE DARMSYMBIOSELENKUNG

ganz speziell auf Sie zugeschnitten

Ihrer  Darmsymbioselenkung geht eine tiefgründige Anamnese und Stuhldiagnostik voraus.

 

Was ist eine Darmsymbioselenkung? Das ist eine mikrobiologische Therapie die sich über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten oder länger hinzieht.

 

Methoden Ihrer  Darmsymbioselenkung nach Anita Kraus Individuell für Sie zusammengestellt.

Dazu bedarf es Ihr Erscheinen in meiner Heilpraxis 1-2x wöchentlich

 

Die einzelnen Punkte im Wesentlichen:

Tiefgründige Anamnese und ausführlichste Stuhldiagnostik ( ersehen Sie die ausführliche Stuhldiagnostik im unteren Abschnitt)

Darmreiniung und Darmsäuberung insbesondere der Darmschleimhaut mit Einläufen und Medikamenten 

Salinische Abführmittel

Anregung der Verdauungssäfte durch bitterstoffhaltige Heilpflanzen zur Herstellung einer natürlichen Darmflora und basische Heilkräutertees

Substitution von magensaftstabilen Darmaufbaumedikamenten- Probiotischen Lactobacillus Kulturen und Inulin 

Ayurvedische Nabi Massage- Sanfte Bauch-Darmmassage mit Basensalz,Rosmarin, Sesamöl und Fuccus Vesicolusus

Basenvollbäder und Basenfussbad

Umstellung der Ernährung nach individueller Verträglichkeit und Austestung

Sie werden sich nach dieser Darmsymbioselenkung wesentlich besser fühlen und mit neuer Energie gestärkt hervortreten.

 

 

 

 

 

 

NEU

 

Intensive, Ausführlichste  Kompakt Stuhluntersuchung - Stuhldiagnostik

Quantitative und Qualitative Bakteriologische und Mykologische Stuhluntersuchung.

Diese einzigartige und kaum zu übertreffende Stuhlfora-Analyse gibt Ihnen wichtige Informationen über den Zustand Ihres Darmes.

Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der Erfassung von anaerob wachsenden Bakterien, die den Hauptteil der Darmflora ausmachen.

 

Hervorragend eignet sich diese spezielle Stuhldiagnostik für Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder zur Allergieprophylaxe, insbesondere bei familiärem Allergierisiko, bei Kaiserschnittkindern, Frühchen, bei Flaschenmilchernährung, Gedeihstörungen, längeren Krankenhausaufenthalten, erhöhter Infektanfälligkeit und ganz einfach zur Gesundheitsvorsorge

.

Diese Stuhluntersuchung ist prädestiniert zur Krebsfrüherkennung,vorallem bei Dickdarmtumoren und okkultem Blut (verstecktes Blut)

 

Ich arbeite mit dem Institut für Mikroökologie in Herborn zusammen. Dieses Mikroökologische Labor hat sich insbesondere auf die Stuhldiagnostik spezialisiert.


Folgende wichtige Parameter werden bei Ihrer Stuhldiagnostik  getestet:

 

Erfassung der bakteriologischen Stuhldiagnostik

Erfassung schleimhautversorgender Bakterien

wie Faecalibacterium prausnitzii, Akkermansis muciniphila

Beurteilung der Darmschleimhautimmunität

Sekretorisches IgA

Intestinale Schleimhautpermebilität

EPX= Eosinophiles Protein X

 

Mykologische Stuhldiagnostik- Pilzbesiedelung im Darm

wie Candida, Schimmelpilze, etc.

Candida-Pathogenitätsfaktoren

 

wie Keimschlauchbildner. Saure Aspartylprotease

 

Hepar-Check= Leber-Belastungs -Check

Erfassung einer endogenen Leberbelastung, Protektiv und Proteolytische Flora

 

Buttersäure und Iso-Fettsäuren

Erfassung einer biochemischen Stuhldiagnostik

 

Verdauungsparameter

Wenn der Darm zwickt...

Blähungen, unklare Oberbauchbeschwerden, Diarrhöen ( Durchfälle) Obstipation ( Verstopfung) und andere Magen- Darm- Störungen unklarer Herkunft

Die Ursache ist häufig eine unzureichende Digestion und Resorption von Nahrungsbestandteilen. Eine Folge ist Verschiebungen in der Darmflora und Einschränkungen der Darmbarriere.

Verdauungsrückstände

Pankreasspezifische  Elastase 1

Maldigestion, Pankreasinsuffizienz= Bauchspeicheldrüsenschwäche

Sekretorisches IgA

Beurteilung der Schleimhautimmunität

 

EPX= Eosinophiles Protein X

liefert Hinweise auf Typ I Allergie-Parasitosen

ß-Defensin 2

Mukosale Barrierefunktion

Peremeabilitätsmarker

Zonulin

Intestinale Schleimhautpermeabilität

 

Entzündungsmarker und Entzündungsparameter

wie Alpha 1 Antitrypsin- gibt Hinweis auf eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut. Dies ist ein Hauptproblem vieler Allergiker. Die Folge ist ein vermehrter Übertritt und Überschwemmung von Allergenen aus dem Darm in den Körper.

Lysozym und PMN Elastase geben Hinweise auf Entzündungen der Darmschleimhaut

 

Calprotectin

 

Laktoferrin

 

Krebsfrüherkennung

Je früher, desto besser

Blutungs und Tumormarker

Darmtumor Suchtest

Gibt Hinweise auf intestinale Polypen und Karzinome

M2 PK Tumormarker gibt Hinweis e auf colorektale Polypen und Karzinome

Dickdarmtumore gefhören zu den häufigsten Krebsarten in Deutschland. Ca. 50.000 Menschen erkranken jährlich daran. Je früher entsprechende veränderungen entdeckt werden, desto besser ist die Prognose. Diese Stuhluntersuchung erlaubt eine patientenschonende Kontrolle, da nicht invasiv ( ohne Blutentnahme) untersucht wird.

Mit Bestimmung der Tumor M2 PK Marker stehen Ihnen noch eine wesentlich genauere und empfindlichere Methode zur Früherkennung gastrointestinaler Tumore zur Verfügung

 

Hämoglobin

Nachweis von humanem Hämoglobin

Hämoglobin-Haptoglobin Komplex

Bei intestinalen Minimalblutungen

M2-PK Tumormarker

gibt Hinweise auf colorektale Polypen und Karzinome

 

Zöliakie- Diagnostik, eine sehr wichtige Diagnostik, die oft unbeachtet bleibt

Gluten-Überempfindlichkeit?

Bei der Zöliakie bzw. der einheimischen Sprue handelt es sich um eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Weizenkleberprotein -Gluten.

Folgende Beschwerden stehen hierbei im Vordergrund: Duchfälle, Gewichtsverlust, Schwäche bis hin zur totalen Erschöpfung.

Bei längerem unerkannten Bestehen können maligne ( bösartige) Darmtumoren auftreten. Daher ist eine frühzeitige Erkennung unabläßlich.

Es existieren auch leichtere Formen der Glutenüberempfindlichkeit. Diese verursachen noch keine nachweisbaren Schleimhautveränderungen , gehen aber mit Magen-Darm- Krämpfen und diffusen Magenverstimmungen, Blähungen, Reizmagen einher.

 

Anti-Gliadin-Antikörper

 

Anti-Transglutaminase Antikörper

Enteropathogene Errreger

Stuhluntersuchung auf Durchfallerreger

Enteropathogene E.coli

 

Parasiten

Stuhluntersuchung auf Parasiten, Wurmeier. Würmer etc.

Untersuchung auf Oxyuren

frühmorgendlicher Tesa-Film-Streifen der Analregion auf Objektträger

bei Juckreiz im Analbereich

 

Helicobacter pylori

 

Histaminbestimmung

Im Rahmen der Abklärung einer Histaminintoleranz

Hier gibt es ein neues stabilisierendes Histaminröhrchen für den Stuhl

 

Bifidobacterium bifidum

Bifidobacterium adolescentis

Nachweis einer Bifidobakterienflora zur Einschätzung einer Allergie-Prädisposition

 

 

Nähere Informationen zu dieser ausführlichsten Stuhldiagnostik erhalten Sie unter

08841-626881 oder 0172-3287618

 

Die privaten Krankenkassen oder Zusatzversicherungen für Heilpraktiker erstatten in der Regel ca. 30-100 % dieser Stuhluntersuchungsdiagnostik. Bitte informieren Sie sich hierzu bei Ihrer Krankenkasse.

 

 

 

Zur näheren Erläuterung

 

Was ist der Darm?

 

Der Darm ist der wichtigste Teil unseres Verdauungstraktes

Er erstreckt sich vom Magenpförtner bis bin zum After. Davor liegen der Magen, die Speiseröhre und die Mundhöhle. Der Darm ist beim erwachsenen Menschen ca. 8 Meter lang und besitzt wegen der feinen Darmzotten eine Oberfläche von ca 400-500 Quadratmeter.

 

Was ist die Darmflora?

 

Der Magen-Darm-Trakt ist besiedelt von einer unvorstellbar großen Anzahl von Mikroorganismen( Kleinstlebewesen). Dabei kommen auf 1 Körperzelle des Menschen ca. 10 Mikroroganismen.

Die Darmflora besteht hauptsächlich aus Bakterien.Im Verlauf des Magen-Darm-Traktes steigt die Keimzahl stark an.

Über ca.90% der Darmbakterien finden sich im Dickdarm, die Bakterien ergeben ca. 50-60% der Stuhlmasse. Von den inneren und äußeren Oberflächen des Menschen ist der Magen-Darm-Trakt die größte , vergleichbar mit der Größe eines Tennisplatzes.

Sofort nach der Geburt werden alle Körperoberflächen( das sind Haut, Lunge, Magen-Darm-Takt) des Neugeborenen von Bakterien besiedelt. Die Bakterien bilden dort Lebensgemeinschaften, innerhalb derer sich die verschiedenen Arten im Gleichgewicht befinden. Krankmachende ( pathogene)Bakterien können dieses Gleichgewicht stören.

Nutzbringende ( physiologische) Bakterien tragen dazu bei, ein gesundes Gleichgewicht zu halten und die Gesundheit zu fördern.

Generell dient der Magen-Darm-Trakt in erster Linie der Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen und Wasser.

Im Dünndarm erfolgt die enzymatische Aufspaltung der Nahrungsmittel. Die so gewonnenen Nährstoffe werden über die Darmschleimhaut in den Blutkreislauf aufgenommen und im Körper verteilt, um so die einzelnen Organe und Gewebe ausreichend zu versorgen.

 

Welche Folgen haben Störungen der Darmflora?

Wenn die Funktion der Darmflora gestört ist können Verdauungsstörungen und Erkrankungen des Magen-Darmtraktes auftreten.

Wenn sich pathogene (krankmachende ) Keime im Darm ansiedeln, können eine Reihe von Beschwerden vermehrt auftreten.

Dazu gehören Diarrhöen ( Durchfälle), Obstipation ( Verstopfung) Magenkrämpfe, Blähungen und Bauchschmerzen.

Auch die Einnahme von Antibiotikas stört die Zusammensetzung der Darmflora empfindlich. Hierbei möchte ich betonen, dass ich keine strikte Gegnerin von Antibiotikas bin, sie haben durchaus Ihre sinnvolle Berechtigung , jedoch werden diese meist beim kleinsten Infekt zuschnell eingenommen und eine begleitende Darmsanierung wird vergessen.

Häufig treten daher während oder nach einer Antibiotika-Therapie, oft auch erst nach Wochen, heftige Störungen der Darmflora mit heftigen Durchfällen sowie Juckreiz und Pilzbesiedelung gerade im Genitalbereich auf.

Auch entwickelt sich in schweren Fällen hierbei die sogenannte pseudomembranöse Kolitis ( entgleisende Dickdarmentzündung).

Störungen der Darmflora sind maßgeblich an der Entstehung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen beteiligt.